Ambulant betreute Wohngemeinschaft

Ausgangssituation / Bedarf

Die häusliche Versorgung für intensivpflegebedürftige Menschen ist oftmals für die Familienangehörigen und auch für den oder die Betroffenen mit unzumutbaren Belastungen verbunden. In vielen Fällen sind aber auch die eigenen vier Wände für eine qualifizierte Versorgung nicht geeignet.
Deshalb haben wir uns für die Eröffnung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft entschieden.
Für die Patienten geht es in erster Linie darum, 24 Stunden am Tag von qualifizierten Fachkräften versorgt zu werden. Die ambulant betreute Wohngemeinschaft Bianca Glavas GmbH ist für zehn intensivpflegebedürftige Menschen konzipiert.

Standort

Die Wohngemeinschaft der Außerklinischen Intensivpflege Bianca Glavas befindet sich in Rosenheim Happing und ist zentral gelegen. Von der Autobahnausfahrt der A8 Rosenheim/Raubling – ist die Wohngemeinschaft in ca. 5 Minuten zu erreichen.

Die Wohngemeinschaft verfügt über 10 Betten, je 5 im Erdgeschoß und im 1. Obergeschoß. Beide Wohnbereiche verfügen über einen Aufenthaltsraum, eine Wohnküche sowie ein behindertengerechtes Bad. Durch einen Aufzug ist die Möglichkeit eines Liegentransportes gegeben. Die Zimmer sind allesamt hell und großzügig gestaltet und verfügen über einen eigenen Sanitärbereich, sowie WLAN. Jedes Zimmer im Erdgeschoß hat einen Terrassenteil, die Zimmer im Obergeschoß einen Balkon zur Nutzung.

Zur Wohngemeinschaft gehören außerdem ausreichend viele Parkplätze.

Wohnungsbeschreibung

Die ambulant betreute Wohngemeinschaft befindet sich in einem 2017 erbauten, zweistöckigem Gebäude. Es verfügt über insgesamt 10 Einzelzimmer, je 5 im Erdgeschoß und im 1. Obergeschoß.
In beiden Wohnbereichen gibt es einen Aufenthaltsraum und eine Wohnküche, sowie ein behindertengerechtes Bad. Ein Aufzug ist vorhanden, die Möglichkeit von Liegendtransporten ist gegeben.
Die Zimmer sind allesamt hell und großzügig gestaltet und verfügen über einen eigenen Sanitärbereich, sowie WLAN. Jedes Zimmer im 1. Obergeschoß hat einen Balkon, jedes Zimmer im Erdgeschoß eine Terrasse.

Leben nach dem Normalitätsprinzip

Unsere Patienten ab dem 18. Lebensjahr leben in der Wohngemeinschaft ein normales Leben mit familiärer Atmosphäre. Es wird gemeinsam gekocht und am großen Esszimmertisch, der zugleich WG-Mittelpunkt ist, gemeinsam gegessen. Alltägliche Eindrücke wie der Duft einer Mahlzeit, ein Spaziergang in den nahen Wald oder auch mal zum Eisessen zu gehen oder eine Veranstaltung in der Stadtgemeinschaft zu besuchen, können den Patienten psychisch motivieren und den Genesungs-Prozess positiv fördern.
Für Angehörige ist es jederzeit möglich, den Patienten zu besuchen oder auch im Gastzimmer zu übernachten. Hat der Patient etwa zu Hause einen Hund, so kann dieser nach Beschluss des Gremiums der Selbstbestimmung (Angehörigenvertretung) in die Wohngemeinschaft mitgebracht werden. In diesem häuslichen Umfeld kann auf individuelle Gewohnheiten und Bedürfnisse der Intensivpatienten besonders eingegangen werden.

Sicherung der Selbstbestimmtheit, Gremium der Selbstbestimmung

Die Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner ist gesichert, d.h. der Alltag wird selbstständig geregelt und die Interessen der Wohngemeinschaft selbst vertreten. Dies geschieht durch ein konstituiertes Gremium der Selbstbestimmung, in dem jede Mieterin und jeder Mieter stimmberechtigt vertreten ist.
Für Mieterinnen und Mieter, die ihre Angelegenheiten nicht mehr selbstständig entscheiden können, handeln in diesem Gremium deren gesetzliche Betreuerinnen und Betreuer oder Angehörige.

VERHINDERUNGSPFLEGE

Die Pflege von Angehörigen ist nicht immer einfach und mit vielen Entbehrungen im eigenen Leben verbunden.

Wenn Sie selbst mal durch Krankheit verhindert sind oder einfach für einen gewissen Zeitraum Erholung und Entlastungen benötigen, bieten wir Ihnen für diese Zeit die sogenannte Verhinderungspflege an.

ABGESTIMMT AUF MENSCHEN MIT KRANKHEITSBILDERN WIE:

 

  • Apallisches Syndrom / Wachkoma
  • Degenerative Musekelerkrankung wie ALS / MS
  • Querschnittslähmung
  • Neurologische Erkrankung
  • Hirnblutung, Apoplex
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Lungenerkrankung COPD
  • CPAP Beatmung

VERHINDERUNGSPFLEGE – UNSERE LEISTUNGEN:

  • 24h täglich Versorgung durch Pflegefachkräfte
  • Grund- und Behandlungspflege
  • Heimbeatmung
  • Sauerstoffgabe
  • Tracheostomaversorgung
  • Sekretmanagement wie orales oder endotracheales Absaugen, Inhalation, Hustenhilfe
  • Verabreichung enteraler/parentaler Ernährung
  • Überwachung von Geräten, z.B. Beatmungsgerät, Pulsoxymetrie, Absaugeinheit, Inhalator, Sauerstoffkonzentrator/tank und mobiles Gerät